Třebíč Historie

Třebíč Historie

Die Stadt Třebíč ist dank ihren jüdischen Denkmälern selbständig eingetragene Stadt, als Einzige im Europa, in dem UNESCO-Weltkulturerbe-Verzeichnis. Und zwar dank mehrere bedeutsame Denkmäler – unikal erhaltenes jüdische Viertel, jüdischer Friedhof und St.-Prokop-Basilika.

Die Stadtgeschichte fällt ins 12. Jahrhundert, in dem man mit dem Bau des Benediktinerklosters begonnen hat. Schon im 14. Jahrhundert gibt es die Erwähnung über die erste jüdische Bevölkerung. Das jüdische Viertel ist historisch unikale Gruppe von 123 erhaltenen Häusern. Zu diesen Häusern gehören zum Beispiel 2 Synagogen, jüdisches Rathaus, Haus des Rabins, Armenhaus, Krankenhaus und zwei Schulen. Besuchen Sie mit uns die Synagoge, Museum des Judaismus, ursprünglich eingerichtetes Haus des jüdischen Händlers oder den jüdischen Friedhof. Dabei können wir nicht die Besichtigung der gotischen St.-Prokop-Basilika, des Schlosses und des Stadtturmes vergessen. In Třebíč bieten wir Ihnen perfekte Hotels, hochwertige Restaurants, Cafés, Brauerei oder Wellness-Services in dem neuen Aqua Park an. Wir empfehlen Ihnen unsere Stadt während der jüdischen und historischen Feste, die Ihnen die unwiederholbare Stimmung anbieten, zu besuchen. Třebíč gehört zu den „nicht endeckten“ historischen Städten, wo wir Ihnen einen freundlichen und gastlichen Empfang garantieren. Třebíč hat eine sehr günstige Verkehrslage. Es liegt im Zentrum der Tschechischen Republik, in der Nähe von der Hauptautobahn, die Prag mit Brünn verbindet (Entfernung zwischen Prag und Třebíč ist 160 km). Die Stadt ist mit der schönen, unberührten Natur, die für die Ausflüge oder Radfährte ideal ist, umgegeben. In der Stadtumgebung befinden sich weitere 2 UNESCO-Denkmäler – Telč und Žďár nad Sázavou.

Mitteilen